Betreuung

In der Kindertagesstätte, werden 63 Kinder im Alter von 0,4 Jahren bis zum Schuleintritt in vierGruppen betreut. Die Eltern können bei den Betreuungszeiten in der Regelgruppe, zwischen 25, 35 und 45 Wochenstunden wählen. In den drei anderen Gruppen (Betreuung ab 2 Jahren / Typ I ; ab 0,4 Jahren Typ II), bieten wir Betreuungszeiten von 35 und 45 Stunden.

Zur Verpflegung, allen Kindern wird ein offenes Frühstück angeboten, den Kindern mit dem Buchungsumfang 35 und 45 Stunden ein Mittagessen gereicht.Zur täglichen Verpflegung gehört für die Kinder die in unserer Einrichtung 45 Std. betreut werden, auch ein Nachmittagssnack. In der Einrichtung Kinderzeit wird täglich frisch gekocht. Unsere Köchin bietet den Kindern einen abwechslungsreichen und ausgewogenen Speiseplan. Einige Beispiele: Minestrone, Eier in Senfsauce mit Kartoffeln und Salat, Polenta a la Romana mit Salat, Kartoffel-Broccoliauflauf. Für die Kinder gibt es täglich frisches Obst und Getränke (Tee/Wasser/Milch). Wir beziehen unsere frischen Waren, wie Obst, Gemüse, Kartoffeln, Eier und Quark über den Gemüseladen“ Regenbogen“. Rindfleisch, Geflügel und Käse kaufen wir bei der Metzgerei Schrievers ein. Nudeln, Reis, Bugur und Brotaufstriche erhalten wir von „denns“ aus Meerbusch.

Die Kindertagesstätte ist eine Einrichtung, für die Betreuung von Kindern im Alter von 0,4 Jahren bis zum Schuleintritt. Aufgenommen werden Kinder vorrangig von Alleinerziehenden, berufstätigen Eltern und Geschwisterkinder. Die Aufnahme eines Kindes erfolgt in Abhängigkeit zur Altersmischung.

Das Gelingen der Eingewöhnungsphase hängt entscheidend von der Zusammenarbeit der Eltern und der Mitarbeiter der Einrichtung ab. Daher sind klare und verbindliche Absprachen, die das „Ankommen“ des einzelnen Kindes in der Kindertagesstätte regeln, notwendig. Die Eingewöhnung wird in der Kindertagesstätte KinderZeit e.V., in Anlehnung an das Berliner Modell durchgeführt. Je nach Bedürfnis des Kindes sind individuelle Absprachen möglich. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zum Berliner Modell.

Für jedes Kind muss am Tag der Aufnahme ein Nachweis über eine altersentsprechende Gesundheitsuntersuchung (gelbes U-Heft) vorliegen.

Grundsätzlich haben kranke Kinder keinen Betreuungsanspruch in Einrichtungen der Jugendhilfe. Eine Krankmeldung des Kindes sollte in der Regel, am gleichen Tag bis 9 Uhr erfolgen. Nach Fieber kann ein Kind erst wieder die Kindertagesstätte besuchen, wenn es 24 Stunden, ohne Vergabe von fiebersenkenden Medikamenten, fieberfrei ist. Nach Durchfall/Erbrechen, kann ein Kind erst wieder die Kindertagesstätte besuchen, wenn es drei Tage beschwerdefrei ist. Es können in der Einrichtung keine Medikamente verabreicht werden, da dies in die gesetzliche Elternverantwortung eingreifen würde. Pädagogische Mitarbeiter können dieses Haftungsrisiko nicht übernehmen. Sonderregelungen bedürfen eine Verordnung des behandelnden Arztes und eine schriftliche Vereinbarung der Medikamentierung zwischen Eltern und Träger.

Die Entwicklungsschritte des einzelnen Kindes werden dokumentiert und bilden die Grundlagen von Elterngesprächen. Es finden mindestens 2x im Jahr Elterngespräche statt, die der Reflexion, Austausch von Beobachtungen und Informationen über den jeweiligen Bildung- und Entwicklungsstand des Kindes dienen.

Wanderung

Erfahren Sie mehr über unsere KiTa anhand folgender Themen:

Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!